Keine Anwerbung  von Erzieherinnen und Erziehern als Seiteneinsteiger in die Grundschulen

„Es bleibt hoffentlich ein Gerücht, dass das Schulministerium demnächst Erzieherinnen und Erzieher aus den Kindertageseinrichtungen für Kinder als Seiteneinsteiger für das Lehramt an Grundschulen gewinnen will,“ äußerte sich die Landesvorsitzende der Katholischen Elternschaft in Nordrhein-Westfalen, Andrea Honecker, gegenüber der Presse.Sie berichtete, dass man im Landesvorstand sehr intensiv über das Thema „Unterrichtsausfall und Lehrermangel“ diskutiert haben. Die gerade erst gemachte neue Erhebung des Unterrichtsausfalls, die festgestellt hat, dass 4,8 % des Unterrichts ausfallen, ist eine Bestätigung dessen, was Eltern und Schülerinnen und Schüler so täglich erleben. Das alles ist aber kein Grund aus den Kindertageseinrichtungen Kräfte anzuwerben. „Wir rufen nicht deshalb „stop“, weil wir an den pädagogischen Fähigkeiten dieser Kräfte zweifeln, sondern weil wir wissen, dass die Personalsituation in unseren Kindergärten und Kindertageseinrichtungen nicht besser ist. Auch auf diesem Feld brauchen wir dringend mehr Fachkräfte, wenn wir den Bildungsauftrag in diesen Einrichtungen erfüllen wollen“, so Andrea Honecker. „Das wäre so, als wenn man eine an allen Ecken zu kurze Decke ein Stück nach oben zieht und dann feststellen muss, dass jetzt die Füsse kalt werden!“ Beide Bereiche müssen personell gestärkt werden. Daran führt kein Weg vorbei