Als die KED vor mehr als 60 Jahren in Würzburg mit großer Unterstützung des dortigen Bischofs und späteren Kardinals, Julius Kardinal Döpfner, gegründet wurde, bekam sie den Auftrag „Stimme katholischer Eltern für die christliche Bildung ihrer Kinder“ zu sein. Diesem Auftrag fühlen wir uns bis heute verpflichtet. Die Grundlage für unser Handeln kann man in wenigen Sätzen zusammenfassen:

Jedes Kind ist mit seinen ihm eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten von Gott geliebt. Jede Form von Bildung hat die Aufgabe, diese Gaben zu fördern und unseren Kindern sein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Sie sollen durch ihre Bildung die Grundlage erhalten, sich verantwortungsbewusst in unserer Gesellschaft, in Staat und Kirche engagieren zu können.

In diesem Sinne äußert sich die KED im Bistum, Land und Bund zu Bildungs- und Gesellschaftsfragen. Es ist uns besonders wichtig, dass wir auf Länderebene zu Schulgesetzen mal direkt wie in NRW, mal indirekt über Landeselternbeiräte unsere Meinung zu Schulgesetzen einbringen können.

Einige unsere Meinungsäußerungen können Sie hier lesen.

Durch die gesellschaftlichen Veränderungen beginnt für Kinder der außerfamiliäre, institutionelle Bildungsweg schon…

Pressemitteilung

Geldern. Unter dem Titel „Offline? Ja bitte! – Kinder in digitalen Welten“ hatte die Katholische…

Mit der Einschulung der Kinder beginnt in den Familien ein zentraler Lebensabschnitt.

Die These, dass ein möglichst…

In Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen gibt es sie: die kath. und ev. Bekenntnisschulen. Fragen wir Menschen auf der…

Eltern-Mitwirkung von Anfang an

Mit diesem Zitat von vor über 2.000 Jahren vor Christus gesagt, begann Dr. Nils Bahlo,…

Gespräch der KED in NRW mit Ministerin Yvonne Gebauer – Austausch über die schulpolitische Situation

Im März war die…