Als die KED vor mehr als 60 Jahren in Würzburg mit großer Unterstützung des dortigen Bischofs und späteren Kardinals, Julius Kardinal Döpfner, gegründet wurde, bekam sie den Auftrag „Stimme katholischer Eltern für die christliche Bildung ihrer Kinder“ zu sein. Diesem Auftrag fühlen wir uns bis heute verpflichtet. Die Grundlage für unser Handeln kann man in wenigen Sätzen zusammenfassen:

Jedes Kind ist mit seinen ihm eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten von Gott geliebt. Jede Form von Bildung hat die Aufgabe, diese Gaben zu fördern und unseren Kindern sein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Sie sollen durch ihre Bildung die Grundlage erhalten, sich verantwortungsbewusst in unserer Gesellschaft, in Staat und Kirche engagieren zu können.

In diesem Sinne äußert sich die KED im Bistum, Land und Bund zu Bildungs- und Gesellschaftsfragen. Es ist uns besonders wichtig, dass wir auf Länderebene zu Schulgesetzen mal direkt wie in NRW, mal indirekt über Landeselternbeiräte unsere Meinung zu Schulgesetzen einbringen können.

Einige unsere Meinungsäußerungen können Sie hier lesen.

Gerade in „Coronazeiten“ - eine besondere Herausforderung - ein Vortrag von Dr. Marius Janßen, Uniklinik Münster

Die…

„Mein 13jähriger Sohn ist zu lieb“, äußert sich eine Mutter aus Dortmund besorgt. „Alle Versuche, ihn etwas frecher zu…

Die Angst geht um – sie schlägt auf Seele und Gesundheit: Eine jüngst veröffentlichte Studie im Auftrag der Katholischen…

„Inzwischen hat es sich herumgesprochen: Corona ist wie ein Brennglas! Unbarmherzig und ungeschminkt zeigt es die…

„Die digitale Schule ist und bleibt die große Herausforderung unserer Tage – nicht erst seit Corona“, bringt es…

Vor der Corona-Pandemie konnte man Schülerinnen und Schüler nach Schulschluss dabei beobachten, wie sie hektisch ihre…