Als die KED vor mehr als 60 Jahren in Würzburg mit großer Unterstützung des dortigen Bischofs und späteren Kardinals, Julius Kardinal Döpfner, gegründet wurde, bekam sie den Auftrag „Stimme katholischer Eltern für die christliche Bildung ihrer Kinder“ zu sein. Diesem Auftrag fühlen wir uns bis heute verpflichtet. Die Grundlage für unser Handeln kann man in wenigen Sätzen zusammenfassen:

Jedes Kind ist mit seinen ihm eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten von Gott geliebt. Jede Form von Bildung hat die Aufgabe, diese Gaben zu fördern und unseren Kindern sein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Sie sollen durch ihre Bildung die Grundlage erhalten, sich verantwortungsbewusst in unserer Gesellschaft, in Staat und Kirche engagieren zu können.

In diesem Sinne äußert sich die KED im Bistum, Land und Bund zu Bildungs- und Gesellschaftsfragen. Es ist uns besonders wichtig, dass wir auf Länderebene zu Schulgesetzen mal direkt wie in NRW, mal indirekt über Landeselternbeiräte unsere Meinung zu Schulgesetzen einbringen können.

Einige unsere Meinungsäußerungen können Sie hier lesen.

Keine Anwerbung  von Erzieherinnen und Erziehern als Seiteneinsteiger in die Grundschulen

„Es bleibt hoffentlich ein…

Eltern fordern vielfältige Familienhilfe von Kirche und Staat

„Hilfen für Familien müssen genauso vielfältig sein, wie…

Wenn Kinder Fragen stellen, können wir oft nur staunen. Manche bringen uns aber auch in Verlegenheit. Denn die „großen…

Münster/Ahaus, den 5.7.2019 „Hilfe, ich habe eine 2“ so lautete der provokative Titel für eine Veranstaltung, die in…

Am Mittwoch, den 18. September 2019 um 19:00 Uhr, veranstaltet die KED im Bistum Münster e.V. mit dem Geschwister-Scholl…